digitalisierte Keramik und ihre Möglichkeiten

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Julia sagt:

    Hallo,
    vielen Dank für den schönen Blog, der auf so schöne Weise viele Anwendungsmöglichkeiten der 3-D-Visualisierung zeigt!
    Ich bin selbst Archäologiestudentin und in diesem Gebiet hat man so manches Mal das Gefühl, dass das Fachwissen lediglich in analoger Form in den hintersten Ecken der Unibibliothek steht (habe schon abenteuerliche Erfahrungen mit Sitzstatuen, deren letztes Foto von 1920 ist und „aktuellster“ Literatur in Frakturschrift…).
    Aber, um zum Thema zurück zu kommen, mich würde interessieren, was du für Programme verwendest, besonders für das Erstellen der Modelle durch Fotos. Gibt es da auch Freeware? Und inwiefern sind die Programme mit Blender kompatibel?
    In dem Bereich bin ich selbst nur Autodidakt in kleinem Maßstab und würde mich über ein paar Tipps vom „Fachmann“ freuen!
    LG
    Julia

    • Eik sagt:

      Hallo Julia,

      Sry für das verspätete antworten.

      Ich benutze hauptsächlich Agisofts Photoscan (die Edu Lizenz ist sehr erschwinglich http://www.agisoft.ru) um die Modelle grob zu erstellen. Die Verfeinerungen und Analysen erfolgen dann in CloudCompare, Meshlab und Blender.

      Es gibt natürlich auch Freeware/Opensource Anwendungen als Alternative zu Agisoft. Da wären VisualSFM und 123D Catch von Autodesk. Visual SFM ist zwar schwieriger zu benutzen liefert aber gute Resultate. 123D Catch ist leider eher das Lego Duplo unter den Photogrammetrie Programmen. Die Grundsätzlichen Funktionen sind zwar enthalten aber stark vereinfacht und besitzen nur wenige Einstellmöglichkeiten.

      Ich hoffe das hat ein paar Fragen beantwortet.

      LG
      Eik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.