Resin 3D Drucke verkleben, aber wie?

Jeder, der selbst 3D Drucke herstellt, steht regelmäßig vor dem Problem, unterschiedliche Objekte fest miteinander zu verbinden. Gerade Miniaturen aus Resin sind mitunter schwierig zusammenzukleben.
Hier nun meine besten Lösungen für das Zusammensetzen von 3D gedruckten Minis und anderen Modellen.

Tausend Klebstoffe

Über die letzten Jahre habe ich eine Vielzahl von Klebstoffen ausprobiert. Verschiedene Sekundenkleber, Epoxidkleber, Modellbaukleber und selbst angerührte Aceton/ABS Mischungen. Aber keine konnte so richtig überzeugen.
Industriesekundenkleber funktioniert zuverlässig, ist aber teuer und härtet über  Zeit in seiner Dose aus. Die Modellbaukleber benötigen ewig, um abzubinden und Epoxidkleber halten zwar bombenfest, sind aber unangenehm zu verarbeiten.

Auswahl verschiedener Klebstoffe die gerade noch in meiner Werkstatt lagen.

mein derzeitiger Favorit

Vor zwei Jahren fiel mir das erste Mal ein UV Kleber in die Hände. Also eine Flüssigkeit, die mithilfe einer UV-Lampe in wenigen Sekunden aushärtet und für feste Verbindungen sorgt. Für viele Anwendungen ist das ein absoluter Traum. Ich kann die Objekte beliebig lange in Position bringen und mit einem kurzen Belichten fixieren.

Einziger Nachteil, abgesehen davon, dass ich manchmal gern eine dritte Hand hätte, ist der Preis. Die meisten UV Kleber sind unverschämt teuer, so hat mich die letzte Packung mit 10ml Inhalt 10 Euro gekostet.

Die Lösung war für mich das Resin des SLA Druckers selbst. Erst habe ich angefangen, mit Kunststoffpipetten und Zahnstochern vorsichtig Tropfen auf die Kontaktstellen aufzutragen. Oder mit einem alten Pinsel Flächen zu bestreichen. Das war aber lästig und erfordert das unhandliche Umgehen mit den großen 1KG Resinbehältern.

Dropper Bottles to the rescue

Für eine bessere Dosierung bietet sich das Umfüllen in leere Dropper Bottles an. Diese gibt es in kleinen Standardgrößen von etwa 17ml in großen Gebinden günstig zu kaufen.
Ich verwende sie primär für das Umfüllen und Mischen von Farben.

Dropper Bottle Spitze im Vordergrund, und im Hintergrund meine derzeitige Resinbottle in schwarz. Etwa 3 Schichten schwarze Farbe reichen aus um das Umgebungslicht draußen zu halten.

Mit der kleinen Spitze lässt sich gezielt Klebstoff dosieren und vor dem Verkleben das Resin gut aufschütteln. Mit einer UV-Lampe lassen sich die Stellen gut aushärten und in der UV Kammer sicher nachhärten. Ich verwende meistens graues Resin für meine Drucke habe und verwende daher auch das graue Resin fürs Verkleben. Es lässt sich aber auch für wenig Geld transparentes Resin kaufen, das ebenso bei anderen Objekten nicht mehr auffällt.

Wichtig ist nur, die entweder eine lichtundurchlässige Bottle zu verwenden oder, wie in meinem Fall, mit mehreren Schichten schwarzer Farbe Licht auszuschließen.

Spachteln mit Resin

Immer mal wieder treten kleine Fugen in den Modellen auf oder es müssen andere Löcher geschlossen werden.

Dafür kann das Resin angedickt werden. Entweder mit Stärke oder Babypuder, oder falls vorhanden mit Schleifstaub von alten Ausdrucken. Dabei kann die Fluidität komplett selbst gewählt werden. Einfach so viel Pulver einrühren, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Dabei aber beachten, vielleicht in mehreren Schichten zu arbeiten, maximal 3 mm dick, und diese immer wieder zu verhärten, damit nicht unverhärtete Masse im Inneren des Modells verbleibt.

Kostengünstiges Kleben und Spachteln

Der Preis von Resin pro Kilogramm liegt um die 40 € von denen aber wenige Milliliter zum Verkleben von hunderten von Objekten reichen.
Damit ist das Resin als Klebstoff und Spachtelmasse bei Weitem günstiger als alle Modellbaukleber oder Kunststoffspachtelmassen, die mir bisher untergekommen sind.

Die von mir verwendeten Resine, Dropper Bottles und UV Lampe. Bereit für das nächste Großprojekt.
Die von mir verwendeten Resine, Dropper Bottles und UV Lampe. Bereit für das nächste Großprojekt.

Bitte achtet aber beim Verarbeiten darauf, Handschuhe und Mundschutz zu tragen, da das Material nach wie vor nicht ungefährlich ist.

Ich hoffe, dieser kurze Beitrag hilft euch ein wenig weiter beim Montieren und Verkleben. Wenn Ihr Anmerkungen, eigene Erfahrungen oder Kritik habt, schickt diese gern an Kontakt@praehist3d.de